Montag, 29. April 2013

Riesige Säle mit Seeschlachten und Fischplatte

(Christian ist der Autor)
Heute war der letzte volle Tag in Venedig, morgen gibt es dann nur noch eine kleine Ghettoführung und die Hoffnung, dass das Auto noch da ist.
Los gings früh zum Frühstück in ein kleines Cafe 5 Häuser weiter neben dem Abzock Cafe von gestern, wo nahezu das gleiche Frühstück doch glatt nur die Hälfte gekostet hat. Anschließend gings mit dem Busboot zum Marcusplatz, wo wir uns schnell am Campanile angestellt haben und nach etwa 20 Minuten oben waren. Gegen 10 ist die Schlange noch nicht so lang. Überhaupt ziemlich krass wie die vielen Touristen die Infrastruktur belasten, montagsbedingt war heute nur ca. 0,5 mal so viel los wie am Sonntag, aber es brannte immer noch die Hütte.
Dann war Obstfrühstückzeit, die haben wir weils gestern so schön war gemeinsam mit einem Gondoliere und seiner Gondel verbracht. Als wir einstiegen, war gerade eine Frau in den Kanale Grande gefallen und komplett nass wieder die moosig rutschigen Treppen hochgekrabbelt. Was man wohl als Tagestourist in so einem Fall macht? Einige lächelnde Asiaten haben ihr eine kleine Packung Taschentücher angeboten...
Gestärkt gings dann mit dem gestern Abend im Internet vorreservierten Fast Lane Ticket an einer ziemlich verdattert schauenden 300m langen, seit 2 Stunden darbenden Schlange vorbei in den Palazzo Ducale. Das ist der ehemalige Regierungssitz von Venedig. Der hatte riesige Säle die komplett von Tintoretto mit christlichen Szenen oder riesigen krassen Seeschlachten bemalt waren. Quasi Bundestag, -rat, -verfassungsgericht, -gefängis u.s.w. in einem Gebäude, welches man über 1000 Jahre schön gemacht hat. Der größte Saal ist übrigens größer als die gesamte dotSource Agenturfläche mit Balkon :) Lustig ist auch die Seufzerbrücke von innen und dass das riesige Gefängnis gleich am Palast dran ist.
Dann noch schnell zur Post (denn ich hatte den Schlüssel vom CorteForte vergessen abzugeben) und dann völlig geschafft gegen 14:00 in ein Restaurant. Weil Der Junge  der gestrige Tag und heute schon 2 Sehenswürdigkeiten in den Knochen steckten war er ziemlich fertig und nervig.
Der Junge  besteht darauf, sein Laufrad jede Kanalbrückentreppe alleine je ca 50 Stufen rauf und runterzutragen. Die italienischen Mütter, deren Kinder keine Laufräder haben und die mit 3,5 noch mit Nuckeln im Mund in Kinderwägen die Brücken rauf und runtergehievt werden, schauen immer sehr verdutzt. Ähnlich schauen die Menschen, wenn ich die Das Mädchen  unter meiner geschlossenen Regenjacke umhertrage weil da unten nur 2 rosa Schuhe rauskucken und die meisten das Bild nicht verstehen - ein schönes Bild. 
Gelernt für die nächste Stadt: Vor dem Mittag sollte es nach Anfahrt und Obstfrühstück nur einen Programmpunkt geben und man sollte nach diesem schon via Internet wissen, wohin man essen gehen möchte, damit man mit fertigen Kindern nicht durch unübersichtliche Gassen hetzt und am Ende das Erstbeste nimmt.
Nach dem Mittag waren wir zufällig an einer Busboothaltestelle, als ein modernes leeres verdisplaytes Busboot anhielt, welches wir dann spontan bestiegen. Es stellte sich als kostenloses nagelneues schlecht beworbenes Besichtigungsbootstourangebot der Verkehrsbetriebe heraus - das Vaporetto de Arte. Sogar frische Kopfhörer wurden einem gereicht, es gab ein Display an jedem Sitz und die Sitze waren weiche rote Polstersportsitze. Ideal für alle um runterzukommen und für Das Mädchen  um an meinem Bauch zu schlafen. 
Der Rest des Tages bestand dann aus Heimfahrt, Fußball spielen mit gelegentlichen Landfriedensbruch im Nachbarpalazzo, Fischplatte essen und Aperol Spritz trinken. Unglaublich schön und romantisch wie die Menschen in unserem Viertel sich einen Aperol und einige "Tapas" an den Bars holen und sich dann in den Sonnenuntergang auf die Kaimauern der Kanäle setzen und sich unterhalten. Nachdem Der Junge  nun zwei Fische gegessen hat, sind beide Kinder im Bett und wir froh über die schönen zwei Tage und dass wir morgen endlich in die Toskana fahren und dort einen Pool zum Baden und Abhängen haben.
Es wäre übrigens schön, wenn der eine oder andere der so mitliest, hier mal kommentieren würde, man kommt sich immer so allein beim Schreiben vor, so als ob nicht jeder neue Artikel jeden Tag über 100 mal gelesen würde.
Fischmahlzeit am Abend

Hochschüsse gehen hin und wieder mal zum Nachbarpalazzo



hier wird gleichzeitig eine große und eine kleine Säule in den Schlick gerammt und dann wieder Gehweg drauf zu machen.

Fahrt mit dem Vaporetto del Arte

einer der kleineren Prunksäle des Palazzo Ducale



Blick vom hohen Campanile



Blick vom hohen Campanile auf die Lagune



Transportboot

TNT Logistik Boot (Postauto)

ein Ruderheini

Palazzoinnenhof

Blick ausm Palazzo

Detail

Detail

Madonna würscht auch mitm kleinen Kind rum

Gefängnis hinterm Palazzo

Ballspiel
Blick von oben auf Venedig

Kommentare:

DaniJ hat gesagt…

So dann will ich mal kommentieren: Ich lese wirklich JEDEN Artikel und denke immer nur "ach so schön, ich will auch"... das jedes Mal zu kommentieren fand ich dann weniger interessant!

Aber eines kann ich sagen: Seeeeehr schöne Artikel, lustig und unterhaltsam und ich habe das Gefühl ein bisschen dabei sein zu dürfen :-)
Ich krieg auf jeden Fall immer großen Hunger, wenn ich die ganzen leckeren Futter-Fotos sehe! Bitte weiter so!!!

Dana hat gesagt…

Hallo ihr vier Italienbummler,
auch in den heiligen Hallen im Turm werden eure Artikel regelmäßig gelesen und ausgewertet. Man bekommt tatsächlich ein wenig Fernweh, wenn man die schönen Bilder sieht.

Also macht weiter so, wir sind gespannt auf die weiteren Berichte und Fotos.

Leandro hat gesagt…

Herrlich, einfach herrlich Eure Reisebeschreibungen. Es ist tatsächlich so, als würde man irgendwie selbst mitreisen... und dazu auch noch sehr informativ (500 Zimmer, wow!), unterhaltsam (ich grübel immer noch über die in den Kanal gefallene Touristin: 1. Warum fiel sie rein und 2. haben die angebotenen Taschentücher IRGENDETWAS geholfen?), spannend (werden sie wohl ihre irgendwo deponierten Sachen je wieder bekommen - mal ganz abgesehen vom Wartburg Tourist?), emotional (diese Abzocker!! Schweinerei! Nicht mal vor ner Familie mit Kleinkindern machen die halt!) und natürlich extrem lustig (allein die Bildunterschriften sind der Knaller!).