Mittwoch, 6. März 2013

Unsere Route Teil 7: Kalabrien

Dass Rom anstrengend wird, ist uns klar. Deshalb sollte die Station danach möglichst lang und ein richtiger Badeurlaub sein. Ursprünglich hatten wir an die Amalfiküste gedacht, aber dort gibt es kaum kleinkind-kompatible Strände. Also habe ich gesucht und gesucht, bin fast verzweifelt, weil kaum etwas anderes als Hotelbunker und abgewrackte Pensionen zu finden war.
Und dann fand ich genau, was wir suchten: Ein Bauernhof (Zitrusplantagen) am Meer, weißer Sandstrand, mit einer netten Familie, Appartement und Frühstück. Auf meine Anfrage kam eine sehr nette Antwort und die Zusage. Erst danach habe ich geguckt, wo genau der herrliche Agriturismo eigentlich liegt und wie weit der Weg von Rom ist... Naja, es ist fast an der Stiefelspitze, am ionischen Meer, fast Sizilien also, 450km südlich von Rom. Au weia, so weit wollten wir eigentlich gar nicht kommen, um nicht zu lange fahren zu müssen. Aber für diese Unterkunft nehmen wir den Weg in Kauf und bleiben ja dann auch drei Wochen dort.
Dank Tipp von Papa habe ich übrigens die aktuelle (März) GEO Saison gekauft, dort gehts um den Süden Italiens und es wurde unter anderem von einem netten Italiener namens Gianni berichtet, der Ferienwohnungen in Kalabrien vermietet und sonst auch einfach so hilft, wenn man Tipps für Apulien und Kalabrien braucht. Den habe ich dann direkt gefragt und ein sehr nettes Telefonat geführt, Gianni und seine Tipps kann ich also ebenfalls empfehlen. Auch für unsere nächste Station in den Marken oder Abruzzen (das ist noch nicht sicher) aktiviert er seinen Freundeskreis schon.
Auf die herrlichen Strände (die laut Gianni im Juni noch weitgehend touristenfrei sind) und unser nettes Agriturismo in Kalabrien freuen wir uns jetzt schon ganz besonders!

Kommentare:

Julia Kunert hat gesagt…

Ich finde diesen Teil irgendwie am besten. Zumindest hast du es fantastisch beschrieben... Neid!

Nadia Grötsch hat gesagt…

Ich denke auch, dass es dort für uns am erholsamsten sein wird.